Bahnhaltepunkt für Rödgen

Erstellt von Adelheid Weingran am 14.09.2020 um 21:29 Uhr

Derzeit werden ohnehin die neuen Bahnhaltepukte Ulner Dreieck/Aulweg sowie Gießen-Ost/Alter Flughafen geplant.
Der Bahnhaltepunkt Rödgen sollte in dieses Planungsverfahren einbezogen werden. Das spart später doppelten Aufwand.

Der derzeit bestehende Busverkehr stellt keine alltagstaugliche Alternative zum Auto bei weiter entfernt liegenden Zielen dar. Es sollte aber aus klimatechnischen Gründen und Platzgründen in Städten alltagstaugliche Alternativen geben.

Beispiel: Pendeln nach Wetzlar: Zug von Reiskirchen/ Buseck über Gießen nach Wetzlar fährt ohnehin durch Rödgen, hält aber nicht.
Beide Varianten (mit Fahrrad nach Buseck, dann Zug nach Wetzlar und Bus nach Gießen, dann Zug nach Wetzlar) dauern mit Größenordung 1h mindestens das doppelte der Autofahrt (knapp 30 min)

In Rödgen besteht ein breiter Konsens, dass dieser Bahnhaltepunkt wichtig ist.

Kommentare (0)