Bild einer Unterführung

Melder für unangenehme und unsichere Orte in Gießen

Insbesondere Frauen, Mädchen, Menschen mit Behinderung und queere Personen berichten immer wieder von öffentlichen Orten, die sie meiden oder nur ungern betreten. Man fühlt sich dort unwohl und unsicher oder hat sogar schon einmal einen Übergriff oder so genanntes „Catcalling“ (sexualisierte Belästigung) erlebt. Diese „Angsträume“ möchten wir identifizieren und in einem zweiten Schritt konkrete Maßnahmen entwickeln.

Dafür sind Ihre persönlichen Erfahrungen unentbehrlich. Bis 31.12.2021 können Sie Angsträume melden, fotografieren und beschreiben, warum Sie sie als unangenehm empfinden. Auch Verbesserungsvorschläge und Kommentare dürfen gerne gepostet werden.

Hinweis: Falls Sie Ihre Meldung anonym veröffentlichen möchten, senden Sie diese per Mail an frauenbuero@giessen.de. Sie wird dann von uns ohne Namensnennung gepostet.

31 Beiträge 8 Kommentare