Soziale Stadt Eulenkopf

Kurzbeschreibung:

Soziale Stadt, Gießen Eulenkopf

Räumliche Lage:

Das Wohnquartier „Eulenkopf“ liegt im Ostteil der Universitätsstadt Gießen. Es wird im Westen begrenzt durch die A 485, im Norden durch die Rudolf-Diesel-Straße (Zubringerstraße zur A 485), im Osten durch den Heyerweg und das sich anschließende Gewerbegebiet und im Süden durch die Rödgener Straße (L 3126).
Das beabsichtigte Programmgebiet ist hier einsehbar.

Angestrebte Ziele:

Aufhebung des Inselcharakters und Integration in die angrenzenden Quartiere
Städtebauliche Öffnung durch Wegeverbindungen und Aufwertung der Eingangssituationen
Aufwertung der Straßenräume
Umgestaltung von Spiel-, Grün- und Freiflächen
Schaffung und Aufwertung gemeinschaftlicher Außenräume mit Treffpunkten
Sanierung von Infrastruktureinrichtungen
Aktivierung und Förderung der Beteiligung sowie Empowerment der Bewohnerinnen und Bewohner

Voraussichtlich Betroffene:

Eigentümer der Liegenschaften, Bevölkerung, soziale Institutionen

Kosten:

Die Gesamtkosten für die ca. 10-jährige Programmlaufzeit sind zurzeit noch nicht bezifferbar. Es wird von einer 2/3 Förderung durch Bund/Land ausgegangen.

Beabsichtigte Verfahrensschritte:

Im Dezember 2017 erfolgte der Stadtverordnetenbeschluss zur Einrichtung der Steuerungsstrukturen sowie zur Erstellung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK), einsehbar unter http://www.giessen.de/Rathaus_und_Service/Stadtparlament/Parlamentsinfo/

Im Januar 2019 wurde das Quartiersmanagement an den Caritasverband Gießen e.V. vergeben.

Das Büro Planungsgruppe Stadtbüro aus Dortmund wurde mit der Erstellung des ISEKs beauftragt. Verfahrensschritte: Bestandsaufnahme, Stärken- und Schwächenanalyse, Leitbild- und Zielentwicklung, Maßnahmenkonzeption, Erarbeitung Kosten- und Finanzierungsplan. Die Erarbeitung des ISEK Eulenkopf geschieht unter Mitwirkung der Bewohnerschaft.

Beabsichtigte Bürgerbeteiligung:

Mit der Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner wurde bereits im Mai 2016 mittels eines Quartiersrundgangs begonnen. Im Rahmen der Erarbeitung des ISEKs fand eine Bewohner- und Akteursbeteiligung statt. Am 02.05.2019 wurden die Maßnahmenentwürfe im Rahmen eines „Projektetages“ der Bewohnerschaft vorgestellt und Anregungen aufgenommen. Zudem fanden ein Quartiersrundgang, eine Haushaltsbefragung, Kinder- und Jugendbeteiligung sowie Expertengespräche statt.

Die Bürgerbeteiligung wird im Jahr 2019 voraussichtlich in Form eines „Runden Tischs“ oder einer „Stadtviertelrunde“, in dem Bewohnerschaft, Mieterrat, Eigentümer und soziale Akteure vertreten sind, institutionalisiert werden. Dieses Gremium wird während der gesamten Programmlaufzeit regelmäßig öffentlich tagen.

Das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept wurde unter Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner erstellt und liegt nun in einem ersten Entwurf vor. Der Entwurf ist hier einsehbar. Anregungen und Hinweise konnten von allen Bürgerinnen und Bürgern vom 30.07. bis 13.08.2019 eingebracht werden.

Weitere Informationen:

Dr. Anna Hoffmann und Anne-Katrin Meier: soziale.stadterneuerung@giessen.de, 0641/306 2207 und 0641/306 1267

Kategorien

Zuständiges Amt

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie eingeloggt sind.