Soziale Stadt Eulenkopf

Kurzbeschreibung:

Soziale Stadt, Gießen Eulenkopf

Räumliche Lage:

Das Wohnquartier „Eulenkopf“ liegt im Ostteil der Universitätsstadt Gießen. Es wird im Westen begrenzt durch die A 485, im Norden durch die Rudolf-Diesel-Straße (Zubringerstraße zur A 485), im Osten durch den Heyerweg und das sich anschließende Gewerbegebiet und im Süden durch die Rödgener Straße (L 3126).
Das beabsichtigte Programmgebiet ist hier einsehbar.

Angestrebte Ziele:

Aufhebung des Inselcharakters und Integration in die angrenzenden Quartiere
Städtebauliche Öffnung durch Wegeverbindungen und Aufwertung der Eingangssituationen
Aufwertung der Straßenräume
Umgestaltung von Spiel-, Grün- und Freiflächen
Schaffung und Aufwertung gemeinschaftlicher Außenräume mit Treffpunkten
Sanierung von Infrastruktureinrichtungen
Aktivierung und Förderung der Beteiligung sowie Empowerment der Bewohnerinnen und Bewohner

Voraussichtlich Betroffene:

Eigentümer der Liegenschaften und Bevölkerung

Kosten:

Die Gesamtkosten für die ca. 10-jährige Programmlaufzeit sind zurzeit noch nicht bezifferbar. Es wird von einer 2/3 Förderung durch Bund/Land ausgegangen.

Beabsichtigte Verfahrensschritte:

Im Dezember 2017 erfolgte der Stadtverordnetenbeschluss zur Einrichtung der Steuerungsstrukturen sowie zur Erstellung des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK), einsehbar unter http://www.giessen.de/Rathaus_und_Service/Stadtparlament/Parlamentsinfo/
Erstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes sowie Ausschreibung des Quartiersmanagements erfolgen im Frühjahr 2018.

Beabsichtigte Bürgerbeteiligung:

Mit der Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner wurde bereits im Mai 2016 mittels eines Quartiersrundgangs begonnen.
Im Rahmen des ISEKs wird eine Bewohner- und Akteursbeteiligung stattfinden.
Die Bürgerbeteiligung wird im Jahr 2018 voraussichtlich in Form eines „Runden Tischs“ oder einer „Stadtviertelrunde“, in dem Bewohnerschaft, Mieterräte, Eigentümer und soziale Akteure vertreten sind, institutionalisiert werden. Dieses Gremium wird während der gesamten Programmlaufzeit regelmäßig öffentlich tagen.

Weitere Informationen:

Dr. Anna Hoffmann: anna.hoffmann@giessen.de, 0641/306 2207

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie eingeloggt sind.