ISEK Nördliche Weststadt

Kurzbeschreibung:

Erstellung des integrierten Stadtentwicklungskonzepts „Nördliche Weststadt“ (ISEK)

Räumliche Lage:

Das Wohnquartier „Nördliche Weststadt“ wird im Norden begrenzt durch die Straße Weilburger Grenze, im Osten durch den parallel zur Wilhelm-Leuschner-Straße verlaufenden Hochwasserdeich mit dem Launsbacher Weg, im Süden durch den Leimenkauter Weg (die Rotklinkersiedlung „Gummiinsel“ liegt in dieser südlichen Gebietskulisse, ebenso das Wilhelm-Liebknecht-Haus) und im Westen durch einen Teilbereich des Gleiberger Wegs und die Krofdorfer Straße.

Angestrebte Ziele:

Hauptbestandteil eines ISEKs sind die Projekte und Maßnahmen zur Entwicklung des Fördergebietes. Dafür sind eine fundierte Bestandsaufnahme und eine Analyse der Ausgangssituation notwendig. Den Projekten und Maßnahmen werden geplante Kosten, Finanzierungsmöglichkeiten sowie Realisierungszeiträume zugeordnet.

Voraussichtlich Betroffene:

Dort wohnende Bevölkerung, Eigentümer, Gewerbetreibende, soziale Einrichtungen.

Kosten:

Die Gesamtkosten für das ISEK sind zurzeit noch nicht ermittelbar.

Beabsichtigte Verfahrensschritte:

Im Februar 2016 erfolgte der Stadtverordnetenbeschluss zur Erstellung des integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK). Das Planungs- und Architekturbüro Freischlad + Holz wurde mit der Erstellung des ISEKs beauftragt. Verfahrensschritte: Bestandsaufnahme, Stärken- und Schwächenanalyse, Leitbild- und Zielentwicklung, Maßnahmenkonzeption, Erarbeitung Kosten- und Finanzierungsplan, Aufbau einer kontinuierlichen Beteiligungsstruktur.

Beabsichtigte Bürgerbeteiligung:

 

Der 3. Bürgerdialog zur „Sozialen Stadt - Nördliche Weststadt“ fand am Mittwoch, 21.03.2018 im Wilhelm-Liebknecht Haus (Leimenkauter Weg 16) statt. Der 2. Bürgerdialog wurde am 29.11.2017 und der 1. Bürgerdialog am  23.05. 2017 veranstaltet. Im Mai 2017 fand ein Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Arbeitskreis West statt. Im August 2017 wurden Workshops mit Gewerbetreibenden sowie Akteuren der Wohnungswirtschaft durchgeführt. Im November 2017 fand ein Quartiersrundgang mit der Wohnungswirtschaft statt.

Änderungsvorschläge und Hinweise zum Entwurf konnten von allen Bürgerinnen und Bürgern bis zum 27.04.2018 eingebracht werden.

Am 21. Juni 2018 wurde das ISEK für die Nördliche Weststadt von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

Weitere Informationen:

Dr. Anna Hoffmann: anna.hoffmann@giessen.de, 0641/306 2207
Dez III – Soziale Stadterneuerung
Berliner Platz 1
35390 Gießen

Kategorien

Zuständiges Amt
archiviert

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie eingeloggt sind.