St. Josefs Krankenhaus (B-Plan)

 

Kurzbeschreibung:

Annahme und Einleitungsbeschluss: 1. vorhabenbezogene Änderung des vorhabenbezogenen B-Plans Nr. GI 01/23 „St. Josefs Krankenhaus“

Räumliche Lage:

Gießen-Innenstadt
Das Plangebiet wird begrenzt durch die Liebigstraße und Eisenbahnlinie im Norden, die Frankfurter Straße und angrenzende Geschäfts- und Wohnbebauung im Westen, die Wilhelmstraße im Süden und die Bonifatiuskirche und Wohnbebauung im Osten. Es hat eine Größe von ca. 9.600 m².

Angestrebte Ziele:

• Planungsrechtliche Sicherung als Voraussetzung für die bauliche Zusammenführung des St. Josef Krankenhaus und des Balserischen Stifts.
• Planungsrechtliche Rahmenbedingungen schaffen, damit die Erweiterung städtebaulich, denkmal- und landschaftspflegerisch vertretbar erfolgt und umweltschützende Belange berücksichtigt werden 

Voraussichtlich Betroffene:

St. Josefs Krankenhaus, Anwohner und Eigentümer im Nahbereich.

Kosten:

Kosten sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Auftretende Kosten werden durch das St. Josefs Krankenhaus übernommen. 

Beabsichtigte Verfahrensschritte:

Das Bebauungsplanverfahren wird mit einer zweifachen Beteiligung im beschleunigten Verfahren ohne Umweltprüfung durchgeführt.
Frühzeitige Beteiligung: 05.12.2016 - 16.12.2016
Im Frühjahr 2017 ist eine Bürgerinformationsveranstaltung geplant.
Offenlegung:

Beabsichtigte Bürgerbeteiligung:

Weitere Informationen zur Planung erhalten Sie zum Zeitpunkt der Durchführung der frühzeitigen Unterrichtung und Offenlegung über den Link:

http://www.giessen.de/Aktuelle_Bauleitplanverfahren/

Weitere Informationen:

Stadtplanungsamt
E-Mail: stadtplanungsamt@giessen.de
Tel. 0641 306-1350

Kategorien

Zuständiges Amt Stadtplanungsamt

Kommentare (0)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie eingeloggt sind.